Körper, Geist und Seele im Einklang

Körper, Geist und Seele im Einklang

Der Mensch besteht nicht nur aus seinem Körper, er ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele, die optimaler Weise im Einklang sind.

Es gibt bereits viel darüber zu lesen, meist in Zusammenhang mit Meditation, mit „in sich gehen“, „in die Natur gehen“ und „zur Ruhe finden“ oder ähnliches. Viele Menschen reservieren sich jeden Tag so eine kleine Zeiteinheit um sich mal auszuklinken, durchzuatmen und still zu werden. Eine sehr schöne Sache ist es, auch ein kleines „Dankbarkeits-Tagebuch“ zu führen. Hier schreibst du täglich auf, wofür du dich speziell an diesem Tag bedanken möchtest. Dankbarkeit tief im Herzen bewusst zu spüren, ist ein wunderbares Gefühl. Oft gesellen sich dann zur Dankbarkeit auch die Zufriedenheit und die innere Ruhe. Du gewinnst neue Zuversicht und Freude durchströmt deinen Körper.

So kannst du immer nach dem oben genannten Prinzip vorgehen:

ERKENNEN – VERSTEHEN/FÜHLEN – TUN/AUFLÖSEN

oder

ZU ENDE DENKEN, DIE EMOTION MITNEHMEN UND HANDELN

Mit Belastungen besser fertig werden, damit die Anforderungen der modernen (Arbeits-) Welt nicht auf die Seele drücken. Denn immer mehr Menschen müssen wegen psychischer Störungen im Spital behandelt werden, die Zahl der psychisch bedingten Krankenstände und Frühpensionierungen steigt, Alkoholismus, Burn­out & Co breiten sich aus. Prävention für die Psyche fordern Experten. Doch Maßnahmen in diesem Bereich gibt es bislang nur spärlich und vereinzelt.

Die Seele braucht Auszeiten mit sich allein, aber sie lebt nicht gern in Einzelhaft. Wer nur virtuelle Beziehungen mit Facebook-Freunden oder Fernseh-Helden führt, tut ihr nichts Gutes. Sie braucht den direkten Kontakt mit Menschen, die uns anregen, bestätigen oder in irgendeiner anderen Weise nützlich sind. Die Freude darauf, diese Menschen zu treffen, ist Nahrung für die Seele, damit wird ihr Schutzschirm ausgebaut. In guten Zeiten gemeinsam zu feiern und sich in angenehmer Gesellschaft über Erfolge zu freuen, stärkt die Psyche ebenso wie das Gefühl, in schlechten Zeiten Probleme teilen zu können. Ob im Freundeskreis, in der Familie oder in einer Selbsthilfegruppe: Wer sich eingebunden fühlt, wird mit Belastungen besser fertig.

So bleibt die Psyche in gesunder Balance, – Anstrengung und Erholung, Geben und Nehmen, Bewegung und Ruhe, Nähe und Distanz, Festhalten und Loslassen – das sind nur einige Scheitelpunkte, zwischen welchen das Pendel des Lebens ausschlägt. Dass es immer schwieriger wird, das Gleichgewicht zu halten, zeigt die rasante Zunahme an Menschen mit psychischen Problemen.

Das Zusammenspiel von Körper und Geist wird in der Psychosomatik erforscht. Die Psyche spiegelt den Geist wieder und Soma den Körper. Ist dieses Zusammenspiel gestört, können Schmerzen und Erkrankungen auftreten, die nur mit Blick auf die Psyche auch zu behandeln sind.

Möchtest du mehr erfahren? Ich biete Beratungsgespräche von 5 oder mehr Sitzungen an. Verwende dafür meinen Buchungskalender oder schicke mir eine E-Mail. Ich freue mich auch über deinen Blogbeitrag!