Selbst-Akzeptanz

Selbst-Akzeptanz

Selbstakzeptanz – wie man sich selbst in der Gesamtheit der Persönlichkeit wahrnimmt und akzeptiert. Selbstakzeptanz, ein Merkmal in der Konstitution der Ich-Identität und wichtiges Kriterium für unser psychisches Wohlbefinden, unsere persönliche Autonomie und unser positives Lebensgefühl.

Wie soll Sie jemand anderer gut finden, wenn Sie selbst es nicht gut finden? Diesem logischen Widerspruch stehen Menschen gegenüber, die ein Problem mit Selbstakzeptanz haben und das ist gar nicht so selten. Die einen regen sich über ihre Figur auf, die anderen über ihre Marotten. Unterm Strich gehen beide Gruppierungen zu hart mit sich selbst ins Gericht. Und das meist völlig grundlos, da andere sie längst nicht so hart für ihre Unzulänglichkeiten verurteilen würden als man es selbst tun würde. Selbstakzeptanz ist daher der Schlüssel für viele Schwierigkeiten, denen wir im Umgang mit Menschen begegnen.

Wie Sie lernen, sich selbst zu akzeptieren…

Wir sollten unsere Werte kennen – anderenfalls können wir schlecht anderen Werte vermitteln.

Und indem Sie sich um sich selbst sorgen, betreiben Sie Selbstzuwendung. Selbstakzeptanz beinhaltet, dass Sie sich selbst so annehmen, wie Sie sind. Das heißt mit Ihren Fehlern, aber natürlich auch Ihren positiven Seiten. Dazu bedarf es eines gewissen Maßes an Selbstreflexion und Selbstkritik.

Sich selbst annehmen bedeutet:

Selbstachtung, Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstzuwendung

Möchtest du mehr erfahren? Ich biete Beratungsgespräche von 5 oder mehr Sitzungen an. Verwende dafür meinen Buchungskalender oder schicke mir eine E-Mail.
Ich freue mich auch über deinen Blogbeitrag!